Am 24./25. Oktober 2014 fanden in Nassau/Lahn die Deutschen Meisterschaften im Tischtennis der Behinderten für Senioren statt. Mit dabei waren von der TTG Büßfeld-Behindertentischtennis Petra Bauer, Gabriele Neumann, Gerd Freiling und Klaus Kehl.

Im Doppelwettbewerb sicherte sich Gabriele Neumann mit ihrer Doppelpartnerin Anja Gnegel (TSV Thiede) in der Wettkampfklasse WK 06-10AKI-III den Titel des Deutschen Meisters und Gerd Freiling landete im Einzelwettbewerb in der WK AB AK I-II auf einen beachtlichen dritten Platz.

Freitags waren die Doppel- und Mixed-Wettbewerbe angesetzt. Bei den Damen traten Petra Bauer mit ihrer Doppelpartnerin Martina Börner (SV Seehausen) und Gabriele Neumann mit Anja Gnegel (TSV Thiede) an.

In der Gruppenphase konnten Bauer/Börner nur ein Spiel gewinnen und verpassten daher die Endrunde. Neumann/Gnegel sicherten sich in ihrer Gruppe den Gruppensieg und tragen im Halbfinale auf Hölktemeier (BSG Jülich)/Nold (BSV Franken).

In einem hart umkämpften Match siegten Neumann/Gnegel mit 3:1 und trafen dann im Endspiel auf Peters (BSG Köln)/ Pulodniok (TSV Thiede). Auch hier ging es hart zur Sache und nach 11:9, 6:11,12:10 und 12:10 hatte man sich den Titel des Deutschen Meisters gesichert.

Bei den Herren hatten Kehl/Freiling in der Alterklasse AB anzutreten.

Im ersten Spiel konnte man Zucker(TSV Thiede)/Rennau /SV Seehausen) klar in drei Sätzen gewinnen. Im zweiten Spiel gegen Fenn (BSV München)/Simon ( BSG Sterkrade) hielt man bis zum fünften Satz gut mit, musste sich dann aber noch knapp geschlagen geben. Im dritten Spiel gegen Graumann (BSG Neumünster)/Schömer (BSG Riebelsberg) verlor man klar mit 3:0. Dadurch verpasste man die Teilnahme an der Endrunde knapp.

Samstag standen dann die Einzelwettbewerbe an. Bauer, Neumann sowie Kehl kamen über die Gruppenphase nicht hinaus. Bei Gerd Freiling lief es in seiner WK etwas besser. Die Gruppenphase beendete er mit einem zweiten Platz, was ihm die Teilnahme an der Endrunde sicherte. Hier trag er auf Rene Graumann von der BSG Münster. Mit einem 3:1 Sieg zog er ins Halbfinale ein.

Dort trat er auf Ulrich Kasier von der RG Hüttelsdorf. Hier verlor er nach großem Kampf mit 3:1 und verpasste somit den Einzug ins Finale. Der dritte Platz war ihm jedoch nicht mehr zu nehmen. Abteilungsleiter Udo Winkler war mit dem Abschneiden seiner Schützlinge sehr zufrieden. Alles in allem wieder ein erfolgreiches Turnier für die TTG Büßfeld-Behindertentischtennis.

Neumann Gnegel

Die Deutschen Meister Gabriele Neumann (TTG Büßfeld) und Anja Gnegel (TSV Thiede)

GerdFreiling

Gerd Freiling (TTG Büßfeld - dritter von links) bei der Siegerehrung

Anfang Juli trafen sich 11 Mitglieder der Behindertensportabteilung Tischtennis um ihren Vereinsmeister zu ermitteln.Leider konnten einige der Mitglieder aus terminlichen Gründen nicht zusagen. So fehlte unter anderem der Top-Favorit Yannik Rüddenklau.

Gestartet wurde das Turnier mit dem Doppelwettbewerb. Die fünf stärksten Spieler wurden gesetzt, die anderen fünf dazugelost. Am Ende setzten sich Jens Schmidt und Mateusz Krok gegen die anderen durch wurden somit die ersten Vereinsmeister im Doppel.

Platzierungsliste:

1.Jens Schmidt Mateus Krok, 2. Christoph Winkler / Harry Wissler, 3. Marcel Mersdorf / Markus Wern, 4. Gerd Freiling / Jerome Rogè, 5. Klaus Kehl / Peter Prinzen

Mit zwei Vierer- und einer Dreiergruppe ging es dann in die Einzelkonkurrenz. Die jeweils ersten beiden Gruppensieger sollten sich für die Endrunde qualifizieren, während der Rest der Teilnehmer eine Platzierungsrunde ausspielte.

In die Endrunde hatten es Gerd Freiling, Christoph Winkler, Mateusz Krok, Marcel Mersdorf, Klaus Kehl und Sigmar Schmidt geschafft.

Die Platzierungsrunde bestritten Peter Prinzen, Jerome Rogè,Jens Schmidt, Harry Wissler und Markus Wern.

Der stärkste Spieler an diesem Tage war Gerd Freiling. Ihm war nicht beizukommen, so dass er am Ende ungeschlagen der erste Vereinsmeister der TT-Abteilung Behindertensport wurde.

Platzierungsliste:

1.Gerd Freiling , 2. Mateus Krok , 3. Christoph Winkler, 4. Marcel Mersdorf, 5. Klaus Kehl, 6.Sigmar Schmidt , 7.Jens Schmidt, 8. Markus Wern, 9. Peter Prinzen, 10. Harry Wissler, 11. Jerome Rogè

Abteilungsleiter Udo Winkler war an diesem Tage wie immer der Ansprechpartner für alle kleineren und größeren Probleme und sorgte weiterhin für das leibliche Wohl für Alle.

Nach Beendigung des Turniers saß man noch lange in gemütlicher Runde zusammen und feierte unter anderem das Erreichen von 5 Deutschen Meistertiteln bei den Jugendmeisterschaften sowie den Deutschen Vizemeistertitel bei den Mannschaftsmeisterschaften.

  • Vm_1Vm_1
  • Vm_2Vm_2
  • Vm_3Vm_3

Simple Image Gallery Extended

Die drei Büfelder Teams

(Foto Waschke-Rüddenklau)

Die 3 Büßfelder Teams mit Landestrainer Fabian Lenke (links) und Abteilungsleiter Behindertsport Udo Winkler (zweiter von rechts)

TTG Büßfeld I erringt sensationellen zweiten Platz bei den
Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Tischtennis der Behinderten

Yannik Rüddenklau, Maik Brauch,Christoph Winkler und Mateusz Krok sind bei den
Deutschen Mannschaftsmeisterschafen im Tischtennis der Behinderten in Homberg am 20./21.06.2014 über sich hinausgewachsen.
Als Team Büßfeld I erkämpften sie sich zweiten Platz und musste lediglich dem alten und neuen Deutschen Meister RBS Solingen den Vortritt lassen.
Auch Yannik Rüddenklau bewies mit seinen beiden Siegen gegen die Paralympicssieger Daniel Arnold und Jochen Wollmert einmal mehr, dass er im Behindertentischennis einmal ein "Großer" werden kann.

Dabei begannen die Meisterschaften für die TTGB I alles andere als verheißungsvoll.
Im ersten Spiel der Gruppenphase traf man auf die V.S.G. Gelsenkirchen (9. Platz).
Mit aller größter Mühe kam man zu einem 5:5 Unentschieden. Im zweiten Spiel ging es dann gegen den TSV Thiede. Hier lief es dann schon besser. Mit einem klaren 6:2 Sieg konnte man gewinnen und sicherte sich in der Gruppe B den ersten Platz, nachdem Thiede Gelsenkirchen mit 6:3 bezwungen hatte.

In der Endrunde traf man dann im ersten Spiel auf das Team der TTG Büßfeld II.
Das Los hatte es so gewollt und mit einen klaren 6:0 Sieg zog man ins Halbfinale ein.
Dort wartet der letztjährte Dritte der BSV München I. Ein starkes Team mit Mehrfachparalympicsieger Daniel Arnold und weiteren Spielern die auch schon internationale Erfahrungen gesammelt haben.
Schon in dieser Partie wuchsen alle Büßfelder Spieler über sich hinaus. So gewann Rüddenklau gegen Arnold seine Spiel klar in drei Sätzen. Büßfeld führte plötzlich mit 5:3. Sollte es die ersten Sensation dieser Meisterschaft geben. Die Münchner gaben sich noch nicht geschlagen. In einem hart umkämpften 5 Satz-Match musste sich Christoph Winkler gegen Fenn mit 3:2 geschlagen geben und Mateusz Krok hatte gegen Huppman mit 3:0 das Nachsehen. Spielstand 5:5. Wer würde ins Finale einziehen. Nach Auszählen der Sätze war dann die Sensation perfekt . Bei 5:5 und 19:20 Sätzen für die TTGBI hatte man das Finale erreicht.

Im Finale traf man dann auf den RBS Solingen, der seit 9 Jahren kein Finale mehr verloren hat. Die Mannschaft besteht aus Top-Spielern angeführt von dreifach Paralympicssieger Jochen Wollmert.
Aber auch vor dieser Übermannschaft zeigte man wenig Respekt.
Durch den Sieg gegen München war man so motiviert, dass die Büßfelder erneut ihr bestes Tischtennis zeigten. Zum Sieg hat es jedoch nicht gereicht. Mit 6:1 war die Niederlage dann doch Glas klar. Den Ehrenpunkt für Büßfeld erzielte Yannik Rüddenklau in einem hochklassigen 5-Satz-Match (12:14,11:8,11:8,8:11,8:11) gegen Jochen Wollmert.

Nach der Niederlage war die Freude bei allen Büßfeldern riesen groß. Dass man hier in Homberg vor eigenem Publikum den Titel des Vizemeisters erringen würde, damit hatte vor Turnierbeginn niemand gerechnet.

Nachdem sich die TTG Büßfeld im Behindertentischennis in Deutschland vor allem im Jugendbereich bereits einen Namen gemacht hat ist sie nun auch im Aktivenbereich angekommen.
Für die beiden anderen Büßfelder Mannschaften galt das Motto "Dabei sein ist alles".
Aufgrund des Heimvorteils hatte man die Genehmigung erhalten 3 Mannschaften zu melden. So nahmen die Spielerinnen und Spieler die Gelegenheit gerne war sich in Homberg einmal der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Die Platzierung im Einzelnen:

1. RBS Solingen 2. TTG Büßfeld I 3. SV Hoffeld 4. BSV München I
5. BSG. St. Ingbert 6. TSV Thiede 7. SG Baden 8. TTG Büßfeld II
9. V.S.G. Gelsenkirchen 10. BSV München II 11. TTG Büßfeld III

Abteilungsleiter Udo Winkler war mit dem Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden.
Bei der Abschlussveranstaltung im AOK-Centrum Homberg, wo auch die Siegerehrung stattfand bedankte er sich bei allen Büßfelder Helfer und Helferinnen
-angeführt von Vereinsvorsitzenden Norbert Beyer- für ihren bedingungslosen Einsatz. Ebenfalls bedankte er sich bei Oberschiedsrichter Walter Diebel und seinen anwesenden Schiedsrichtern und -richterinnen für den Einsatz an beiden Tagen.
Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren von der Betreuung rund um diese Meisterschaft mit der Verpflegung ebenfalls sehr angetan.

Ein weiterer Höhepunkt in der jungen Geschichte der Abteilung Behindertentischtennis Büßfeld fand somit einen krönenden Abschluss.

 

(Foto Waschke-Rüddenklau)

Die Deutschen Vizemeister v.l.n.r. Maik Brauch,Yannik Rüddenklau,Mateusz Krok,Christoph Winkler

Unsere erfolgreichen Teilnehmer anläßlich der Deutschen Jugendmeisterschaften
im Tischtennis des DBS am 22.03.2014 in Homberg-Büßfeld

von links nach rechts

Yannik Rüddenklau (1.Platz WK9/AB),Marcel Mersdorf (3.Platz WK9/AB)
Marcel Miss (1. Platz WK1-5), Marlene Reeg (1.Platz Mädchen),Christoph Winkler (1.Platz WK6/7)

Erfolgreiche Büssfelder Jugendsportler

 

 (Foto von Nico Wagner)

TTG Büßfeld der große Gewinner bei den Deutschen Jugend-Tischtennismeisterschaften der Behinderten im DBS

 

Der 22.03.2014 wird wohl als der erfolgreichste Turniertag in die Geschichte der noch jungen Behindertenabteilung Tischtennis der TTG Büßfeld eingehen.

In fünf von sechs Wettbewerben stellt die TTG Büßfeld in diesem Jahr den Deutschen Meister bzw. die Deutsche Meisterin.

Marlene Reeg bei den Mädchen, Marcel Miss bei den Rollstuhlfahrer, Christoph Winkler in der WK6/7, Yannik Rüddenklaus in der WK9und AB sowie im Doppel noch einmal Christoph Winkler und Yannik Rüddenklau sicherten sich die Titel eines Deutschen Meisters.

Nach der Begrüßung durch Landesfachwart HBRS-Tischtennis Udo Winkler begannen die Spiele. Es hatten sich doch einige Zuschauer in die Großsporthalle Homberg eingefunden um die jungen Sportlerinnen und Sportler anzufeuern.

Bei den Rollstuhlfahrern waren sechs Starter/innen an den Start gegangen, so dass hier jeder gegen jeden spielen musste. Der Büßfelder Marcel Miss zeigte sich an diesem Tagen von seiner besten Seite, verlor kein Spiel und sicherte sich somit am Ende den Titel.

Bei den Mädchen waren 7 Starterinnen angetreten. Es wurde in 2 Gruppen (4/3) gespielt, wobei die beiden Favoritinnen Marlene Reeg (TTGB) und Lena Kramm (BSV München) als gesetzte Spielerinnen erst in der Endrunde aufeinandertreffen sollten.
Beide sicherten sich ohne Niederlage den Gruppensieg. Im letzten Spiel der Gruppenphase trafen dann die beiden Favoritinnen aufeinander. Die ersten beiden Sätze gewann Reeg knapp mit 11:9. Im dritten Satz konnte sich Kramm mit 11:9 durchsetzten. Im vierten Satz jedoch gewann Reeg langsam die Oberhand, gewann mit 11:6. Groß war dann die Freude über den Gewinn des Titels.

Im Doppel spielten Marlene Reeg und Julia Kramm zusammen und holten die Bronzemedaille.

Bei den Jungen waren in der WK6/7 ebenfalls 7 Spieler an den Start gegangen. Darunter auch Büßfelds Lokalmatador Christoph Winkler. Die Vorrunde wurde auch in zwei Gruppen (4/3) gespielt. In der Gruppenphase traf Winkler auf den Mitfavoriten Silvio Herbig vom PSC Berlin. In der Woche zuvor hatte man bei den Ungar Open in Eger im Team nochh die Silbermedaille gewonnen, nur war man Gegner. In einem spannenden Spiel gewann Winkler nach harten Kampf mit 3:2 Sätzen und legte somit den Grundstein für seine Titelverteidigung. In der Endrunde traf er noch auf Tim Laue vom BSA Hoffeld, mit dem er sich auch schon so manch hart umkämpfes Match geliefert hatte. Auch diesmal schenkten sich beide nichts, doch Winkler konnte am Ende sicher mit 3:1 Sätzen gewinnen, was die Titelverteidung beutete.

In der WK 9/AB waren es 9 Teilnehmer ( vier von der TTG Büßfeld), die gerne Deutscher Meister werden wollten.

Gespielt wurde in einer fünfer und einer vierer Gruppe.
Yannik Rüddenklau präsentierte sich schon hier in blendender Form. Mit 4:0 Siegen

und 12:0 Sätzen sicherte er sich sourän den Gruppensieg.

In der Endrunde -die mit 3 Büßfeldern-Rüddenklau,Mersdorf,Rougé- besetzt war traf er bereits im ersten Spiel auf den Mitfavoriten Jannik Schneider vom BSA SV Hoffeld. Zwar wehrte sich Schneider heftig, doch am Ende konnte er den Siegeszug von Rüddenklau nicht stoppen.
Er gewann ungeschlagen mit lediglich einem Satzverlust die Deutsche Meisterschaft.

Marcel Mersdorf erreicht hier bei seiner ersten Teilnahme an einer DM einen beachtlichen dritten Platz.

Im Doppelwettbewerb waren 20 Doppel an den Start gegangen. Bereits in der ersten Runde hatten Winkler/Rüddenklau anzutreten. Die Begegnung wurde klar mit 3:0 gewonnen. Bereits im Achtelfinale traf man auf die Mitfavoriten Johannes Urban (TSV Thiede) und Joshua Wagner (BSG St. Ingbert). Es sollte das vorgezogene Finale werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte man sich immer besser auf die Gegner einstellen, was am Ende den 3:1 Sieg bedeute. Der Weg zum Titel des Deutschen Meisters stand nun weit offen. Das Viertelfinale gewann man sicher mit 3:0 Sätzen und auch im Halbfinale hatte man mit Yannik/Schneider /Tim Laue keine allzu großen Probleme.
im Finale traf man dann auf Silvio Herbig (PSC Berlin) und Niklas Welp (BSV München). Im ersten Satz gewann man souverän mit 11:2, dann jedoch stellten sich ihre Gegner besser auf das Spiel von Winkler/Rüddenklau ein und es wurde nun ein spannenden Endspiel. Den zweiten Satz gewann man auch noch mit 11:9 und im dritten Satz bekamen Herbig/Welp erstmals leichtes Übergewicht. Sie gewann ebenfalls mit 11:9. Im vierten Satz begann zunächst ausgeglichen. Beim Stande von 5:5 konnten sich dann Winkler/Rüddenklau langsam absetzten. 4 Punkte in Folge brachte die 9:5 Führung. So nahe vor dem Ziel des Titelgewinns ließ man sich dann die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Man gewann den Satz 11:6 und war nun auch im Doppelwettbewerb Deutscher Meister.

In der Wettkampfklasse 8, wo die TTGB keinen Starter meldet hatte wurde Joshua Wagner von der BSG St. Ingbert vor Johannes Urban vom TSV Thiede und Johannes Lehrer von der BRSG Bietigheim-Bissingen Deutscher Meister.

Der Kreisschiedsrichterwart des Tischtenniskreis Vogelsberg Walter Diebel von der TSG Kirtorf/Ermenrod hatte 11 Kollegen aus den Kreisen Vogelsberg, Marburg und Gießen um sich geschart,so dass ein reibungsloser Ablauf des Turniers gewährleistet war.

Da die Ausrichtung solch einer Meisterschaft auch ein bestimmtes finanzielles Budget benötigt möchte sich die TTG Büßfeld an dieser Stelle bei den Firmen Autolackiererei D&F Berben GmbH, Landgasthof Fleischhauer (Fam. Dogana), Metzgerei Haupt, Volksbank Mittelhessen, VR Bank Hessenland eG, Raiffeisen Waren GmbH&CoKG Alsfeld-Kirchhain, dem Sportkreis Vogelsbergkreis sowie der Fa. Drexler recht herzlich für die finanzielle Unterstützung bedanken.

Mit einer gelungenen Abendveranstaltung mit Siegerehrung in der Tischtennishalle der TTG ließ man diese Deutsche Meisterschaft harmonisch ausklingen.

 Ergebnisse

 

Am 26/27.10.2012 fanden in Furtwangen die Deutschen Tischtennis-Meisterschaftender Senioren/Allgemeinbehinderte statt.
Insgesamt 109 Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren angetreten, um in den verschiedenen Wettkampfklassen die Deutschen Meister zu ermitteln.
Mit Markus Wern, Gerd Freiling, Petra Bauer, Gabriele Neumann und Christel Locher hatte die TTG Büßfeld-Abt. Behindertentischtennis an den Tischen.
Betreut wurden Sie vom Abteilungsleiter Udo Winkler.

Mit einem Deutschen Meistertitel sowie zwei Vizemeistertitel konnte man am Ende wieder sehr zufrieden sein.
Für Markus Wern und Petra Bauer lief es sowohl im Einzel als auch im Doppel-Wettbewerb nicht so rund. Leider kam man über die Gruppenphase nicht hinaus.
Bei dem am Doppelwettbewerb machte das eingespielte Doppel Christel Locher/Gabriele Neumann wieder einen hervorragenden Eindruck.

Die Gruppenphase beendete man ungeschlagen auf Platz 1. Auch das Halbfinale gewann man klar gegen Fischer/Pfeiffer (BSV München/TSV Thiede)  mit 3:0,
das Finale war erreicht.
Dort traf man auf das sehr starke Duo Michaela Peters / Jutta Poludnik (BSG Köln/TSV Thiede). In einem packenden 5-Satz-Finale behielten am Ende Peters/Poludnik mit 3:2 die Oberhand
und sicherten sich den Titel des Deutschen Meisters.
Aber auch bei dem Büßfelder Duo war die Freude über den Titel des Vizemeisters groß.

Mit solch einem Erfolg ging es dann motiviert in die Einzelwettbewerbe am Samstag.
Leider wurden beide Büßfelderinnen in eine Gruppe gelost. Während Christel Locher ohne Niederlage Gruppensiegerin wurde schied Gabriele Neumann als Drittplatzierte leider aus
.Im Halbfinale traf Christel Locher dann auf Iris Nold von der BSV Frankenthal. Mit einem 3:0 Sieg zog Christel Locher ungefährdet in das Finale ein.
Dort traf sie erneut auf Jutta Poludnik vom TSV Thiede. Diesmal konnte Locher den Spieß umdrehen, gewann kanpp mit 3:2 und errang somit in der WK AB den Titel der Deutschen Meisterin.
Für Gerd Freiling war es die erste Teilnahme an einer DM. Er startete ebenfalls in der WK AB. In der Gruppenphase sicherte er sich mit Erreichen des zweiten Platzes die Teilnahme an der Endrunde.
Im Halbfinale traf er auf Heiko Müller vom PSV Dessau.Mit einem 3:0 Sieg erreiche er souverän das Finale.
Dort traf er auf Andreas Brakhane von der VSG Gelsenkirchen. Trotz eines guten Spiels konnte Freiling das Finale nicht für sich entscheiden.
Mit 3:1 hatte er zwar das Nachsehen aber die Freude über den Vizemeistertitel war riesig groß.

img_0217 - kopie

Gabriele Neumann (fünfte von links) und Christel Locher (sechste von links) bei der Sieger-Ehrung im Doppel

Suche

Kalender

Termine

Anstehende Veranstaltungen

Es sind 2 anstehende Veranstaltungen vorhanden

20
Dez
2019
Tischtennis

Spielersitzung Erwachsene

Veranstaltungsort: Tischtennishalle,Bleidenöder Straße
Einladung Spielersitzung
28
Dez
2019
Vereinsveranstaltungen

Skatdorfmeisterschaft

Veranstaltungsort: Tischtennishalle,Bleidenöder Straße
18,20 nur nicht passen heißt es wieder in der Tischtennishalle.Es gibt wieder jede Menge Preise und für das leibliche [...]

Powered by iCagenda

DTTB-Liveticker

Die folgenden Nachrichten sind die Top News vom Deutschen Tischtennis Bund (DTTB-Liveticker). Der Aufruf der Beiträge führt auf eine externe Seite, die ggf. Cookies enthalten könnte.

tischtennis.de

12. Dezember 2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.